Schon 27.000 Unterschriften für #RetteDeineHomöopathie: Petition an Die Grünen von Heilpraktiker*innen und Ärzt*innen gestartet / Erstmals Zusammenarbeit der HP- und Arzt-Verbände

Mit einer heute startenden Petition bei Change.org (Link) wenden sich Heilpraktiker*innen und Ärzt*innen für Homöopathie an die Grünen. Ziel ist es, die Grünen zu überzeugen, bei deren Parteitag im November für die Homöopathie und gegen einen Grünen-Antrag zu stimmen, Homöopathie bei der GKV zu verbieten. Initiiert haben die Petition als Aktionsbündnis die ärztliche Hahnemann-Gesellschaft (HG) und der Fachverband Deutscher Heilpraktiker (FDH) stellvertretend für 30 Millionen Nutzer*innen von Homöopathie, um Politiker*innen der Grünen von den Vorteilen der Homöopathie zu überzeugen. Die beiden Verbände rufen andere Heilpraktiker*innen, Ärzt*innen, Patient*innen, Verbände und weitere Freund*innen der Homöopathie und Alternativmedizin/Komplementärmedizin auf, die Petition mit ihrer Unterschrift zu unterstützten. Motto der Petition ist #RetteDeineHomöopathie.

Erstmals arbeiten für die Petition mit dem FDH und der HG Verbände der Heilpraktiker*innen und Ärzt*innen für Homöopathie zusammen und starten eine gemeinsame politische Aktion zur Rettung der Homöopathie gegen Druck von Teilen der Politik und von Wirtschafts-Lobbys, die gegen Homöopathie agieren. Beide Verbände vertreten zusammen mehr als 7.000 Heilpraktiker*innen und Ärzt*innen für Homöopathie.

 


Aktueller Stand am Tag 21 der Petition #RetteDeineHomöopathie an Die Grünen am 21.10.:

Siebenundzwanzigtausend Unterschriften bei Change.org (genau 27.300)

Petition in den Medien:

  • Tagesschau.de über Petition: „Die Online-Petition #RetteDeineHomöopathie auf change.org, die sich an die Grünen richtet, hat inzwischen 21.700 Unterzeichner.“ (Tagesschau.de hat eine Reichweite von 80 Millionen Seitenabrufen im Monat)
  • BILD schreibt über Petition (Link) mit aktueller Zahl der Unterzeichner
  • TAZ veröffentlicht Artikel über Petition und Postkarten-Aktion (Link)

 

Die beiden Verbände argumentieren in der Petition pro Homöopathie u.a. mit diesen Fakten:
30 Millionen Menschen nutzen Homöopathie in Deutschland oder nutzten sie bereits, drei von vier Menschen befürworten ein Miteinander von konventioneller Medizin und Homöopathie. Gleichzeitig betragen die Ausgaben der Krankenkassen für Homöopathie nur 0,05 % aller Arzneimittelausgaben, wie das Gesundheitsministerium kürzlich bekannt gab. Homöopathie ist das am häufigsten gewählte komplementär-medizinische Verfahren in Deutschland. Die Bevölkerung wählt Homöopathie, weil sie ihnen hilft! Dies ist ein klarer Auftrag an die Politik!“

Ein Antragsteller der Grünen hatte für deren Bundesdelegiertenkonferenz (Parteitag) am 15. November in Bielefeld beantragt, die Homöopathie in der Gesetzlichen Krankenversicherung zu verbieten und ihr außerdem den Arzneimittel-Status zu entziehen (Link zum Antrag inkl. Analyse). Die Grünen sind beim Thema Homöopathie gespalten in eine soziale pro Homöopathie-Fraktion und eine neoliberale Anti-Homöopathie-Fraktion. Die Anti-Globuli-Fraktion der Grünen wird ganz offen von der Anti-Homöopathie-Lobby unterstützt, wie der grüne Antragsteller veröffentlichte (Artikel). Die Anti-Homöopathie-Lobby wird finanziert u.a. vom juristischen Abmahnverein Deutscher Konsumentenbund, der Budget eintreibt, indem er Homöopathen und Heilpraktiker für deren Webseiten abmahnt (Artikel).
Wenn die Grünen den Lobby-Antrag gegen Homöopathie auf ihrem Parteitag annähmen, wären sie die erste Partei, die eine Anti-Homöopathie-Politik offiziell zur Parteilinie macht. Da sie voraussichtlich der nächsten Bundesregierung angehören, würde die Anti-Globuli-Politik zur Regierungs-Politik werden.

 

Wie Sie die Petition als Heilpraktiker*in oder Patient*in unterstützen können

Hier können Sie die Petition #RetteDeineHomöopathie bei Change.org unterschreiben: Link (https://www.change.org/p/bündnis-90-die-grünen-rettedeinehomöopathie-petition-an-bündnis-90-die-grünen) 

Sie können der Petition eine Stimme verschaffen, indem Sie in sozialen Medien, z.B. Twitter, Posts schreiben mit dem Hashtag #RetteDeineHomöopathie, wie Sie den Grünen-Antrag gegen Globuli finden und warum Sie die Petition unterschrieben haben. Oder Sie können diesen Blogartikel auf Twitter verbreiten – mit dem Button „Twitter“ unter dem Artikel. Sie können Ihren Tweet zu #RetteDeineHomöopathie mit dem Hashtag #BDK19 kombinieren, dann lesen ihn die Delegierten der Grünen bei der Bundesdelegiertenkonferenz.

Sie können Ihre Freund*innen, Bekannte, Kolleg*innen und Andere per E-Mail oder Whatsapp auf die Petition aufmerksam machen. Dazu finden Sie unter diesem Blogartikel Buttons für „E-Mail“ und „Whatsapp“, die Sie nutzen können.

Sie können die Petition #RetteDeineHomöopathie auf Ihrer Facebook-Seite weiter verbreiten. Dafür finden sie unter diesem Blogartikel einen Facebook-Button.

Sie können als Therapeut*in Ihre Patienten auf Petition aufmerksam machen. Dafür können Sie diesen Blogartikel ausdrucken und in Ihrem Wartezimmer auslegen. Dafür finden Sie unter dem Blogartikel ein Button Drucken.

Sie können sich als Patient*in oder Therapeut*in an die grünen Politiker bei sich vor Ort per E-Mail oder Brief wenden, um sie zu bitten, die Petition zu unterstützen und bei der Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen gegen den Antrag der Anti-Homöopathie-Lobby zu stimmen.


Zur Information

Der Petitionstext von Hahnemann-Gesellschaft und Fachverband Deutscher Heilpraktiker bei Change.org:

„#RetteDeineHomöopathie – Petition an BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Zum ersten Mal könnte eine politische Partei die Anti Homöopathie Kampagne in ihr Wahlprogramm aufnehmen.

ROTE KARTE für den Antrag gegen Homöopathie.

Was fordern wir von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN?

Wir fordern die Delegierten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN auf, bei der 44. Bundesdelegiertenkonferenz am 15. November 2019 in Bielefeld gegen den Antrag „ECHTER PATIENT*INNENSCHUTZ: BEVORTEILUNG DER HOMÖOPATHIE BEENDEN!“ zu stimmen.

Was ist passiert?

In einem aktuellen Antrag des Grünen Jugend Bundesverbandes soll bei der kommenden 44. Bundesdelegiertenkonferenz am 15. November 2019 in Bielefeld darüber abgestimmt werden, ob sich die Partei gegen die Homöopathie positionieren.

Der Antrag enthält folgende Kernforderungen:

1.       Abschaffung der Erstattung von Homöopathie im Gesundheitssystem

2.       Abschaffung des Arzneimittelstatus der Homöopathika

Seine Begründung ist im Wortlaut zu über 90% bei der Anti-Homöopathie-Lobby abgeschrieben (Wortlaut des Antrages plus Analyse Link).

11 Mal wird in dem Antrag behauptet, dass Homöopathie keine Evidenz hätte. Diese Aussage ist wissenschaftlich nicht haltbar. Für Homöopathie ist die Wirksamkeit bereits seit 2005 nachgewiesen und sie wurde deshalb folgerichtig in das Gesundheitssystem implementiert (fachliche Stellungnahme der Hahnemann Gesellschaft zum Antrag unter Link).

Welche Folgen hätte die Zustimmung des Antrages?

–       Politisch ist dies sehr brisant!

Das Einspielen dieser Thematik in das Parteiprogramm von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN lässt politisch die strategische Vorbereitung zur weiteren Durchsetzung der Verdrängung der Homöopathie aus unserem Gesundheitssystem erkennen.

Denn sollte die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Koalitionsmitglied nach der nächsten Bundestagswahl werden, könnte die jetzige Entscheidung enormen Einfluss in der Verdrängung der HOMÖOPATHIE haben.

–       Therapiefreiheit wird eingeschränkt

Aktuelle Umfragen zeigen: 30 Millionen Menschen nutzen Homöopathie in Deutschland oder nutzten sie bereits, drei von vier Menschen befürworten ein Miteinander von konventioneller Medizin und Homöopathie (Umfrage Kantar TNS, 2018, Altersgruppe 16 bis 64 Jahre). Gleichzeitig betragen die Ausgaben der Krankenkassen für Homöopathie nur 0,05 % aller Arzneimittelausgaben, wie das Gesundheitsministerium kürzlich bekannt gab. Homöopathie ist das am häufigsten gewählte komplementär-medizinische Verfahren in Deutschland. Die Bevölkerung wählt Homöopathie, weil sie ihr hilft! Dies ist ein klarer Auftrag an die Politik!

–       Chronisch Erkrankten wird eine wirksame Therapiemöglichkeit entzogen

Bereits 2005 konnte gezeigt werden, dass chronisch Erkrankte zu über 70% von der Homöopathie profitieren indem fast 30% geheilt und der Rest über 50% gebessert wurden (Link). Diese Ergebnisse bestätigten sich auch nach 8 Jahren noch (Link). Das bedeutet praktisch, dass bei jedem chronisch Erkrankten Homöopathie versucht werden sollte. Das Einsparpotential an Medikamenten durch diese Effekte ist enorm.

–       Patientensicherheit gefährdet

Gefahr droht besonders, wenn die Homöopathika aus den Apotheken verschwinden würden. Die Apothekenpflicht ist eine wichtige Grundlage des Patientenschutzes! Hier kann einer unreflektierten Eigenbehandlung von PatientInnen durch Beratung entgegengewirkt werden. Arzneimittelstatus für Homöopathika bedeutet zudem, dass sie den strengen Vorgaben des Arzneimittelgesetzes gemäß ihrer Unbedenklichkeit und ihrer Qualität entsprechen müssen (Link Zulassung, Link Registrierung).

–       Finanziell Schwächere werden benachteiligt

Finanziell Schwächeren wird die Möglichkeit einer homöopathischen Behandlung ganz verbaut, wenn die Homöopathie aus der Erstattung der Gesetzlichen Krankenkassen herausfällt. Wo bleibt hier die von den Grünen regelhaft geforderte Chancengleichheit auch im Gesundheitssystem?

Was müssen wir zusammen tun?

Unterzeichnen Sie diese Petition jetzt! Jede Stimme zählt!

Teilen und verbreiten Sie die Pro-Homöopathie-Petition an Kollegen, Freunde, Bekannte, Familie und andere Interessierte!

Machen Sie sich und die Homöopathie-Stimme noch lauter in den sozialen Medien!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Grünen-Antrag auf Twitter, Facebook, Instagram und Co mit dem Hashtag #RetteDeineHomöopathie plus dem Hashtag #BDK19 (dann lesen alle Grünen der Bundesdelegiertenkonferenz Ihren Kommentar).

Wo immer die Möglichkeit dazu besteht, könnten Sie Ihre Politiker an Ihrem Ort anschreiben. Die Kontaktdaten finden Sie im Internet.

Was ist das Ziel?

Homöopathie auf hohem Niveau sollte für ALLE frei wählbar sein.

Gemeinsam für Vernunft im Gesundheitswesen!

 

Ulrike Fröhlich | Ärztin | Vorstand Hahnemann Gesellschaft | Link

Ursula Hilpert-Mühlig | Heilpraktikerin | Präsidentin Fachverband Deutscher Heilpraktiker | Link „

 

 


Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann können Sie die News zur Kampagne (für alle frei lesbar) im Newsblog als E-Mail abonnieren (jederzeit wieder abbestellbar):

  • Heilpraktiker-Newsblog.de via E-Mail abonnieren

    Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um den Heilpraktiker-Newsblog.de zu abonnieren und automatische Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten (es gilt die DSGVO).

 

21 Kommentare zu „Schon 27.000 Unterschriften für #RetteDeineHomöopathie: Petition an Die Grünen von Heilpraktiker*innen und Ärzt*innen gestartet / Erstmals Zusammenarbeit der HP- und Arzt-Verbände

Gib deinen ab

  1. Ich bin entsetzt, was da passiert. Solche verantwortungslosen und von Lobbyisten beeinflussbare Politiker gehören nicht in unsere Regierung.
    Das soll und wird dem Bündnis-90-den Grünen viele Stimmen kosten.

  2. Die Homöopathe und ein kompetenter Heilpraktiker halfen mir vor 30 Jahren, Morbus Bechterew zu ertragen und zu heilen – obwohl die Schulmedizin von „unheilbar“ spricht.
    Dafür bin ich unendlich dankbar!
    Edith Rössl

  3. Seit 20 Jahren nutze ich die Homöophatie und sie hat mir immer geholfen. Das ausgerechnet die Grünen sie verbieten lassen wollen, ist eine Schande. Ob ich die Grünen nochmal wählen werde, wohl kaum.
    Also: Hände weg von der Homöopathie sowie anderen Naturheilverfahren.

  4. Die Homöopathie hat mir in vielen Angelegenheiten geholfen und ist ein unverzichtbarer Teil in unserem Gesundheitswesen der unbedingt noch mehr Beachtung finden sollte anstatt durch Unwissenheit verteufelt zu werden.

  5. Schon seit Hahnemanns Zeiten wird versucht, der Homöopathie den Garaus zu machen. Bis jetzt hat man es nicht geschafft! Sollte das jetzt sein?
    Homöopathie ist ein Naturgesetz, und wenn man sich über die Natur erhebt, wird das zum Untergang des Menschen führen, denn auch wir sind ein Teil der Natur (das sollten gerade die Grünen wissen). Und die Natur wird immer überleben, auch ohne uns!!!

  6. Ich bin 68 Jahre alt und war Grünwähler der ersten Stunde – bis jetzt! Jetzt werde ich wohl eine Partei wählen, die es mit einer freien, pluralistischen Medizin, also mit einer freien, pluralistischen Gesellschaft ernster nimmt – und nicht einer freiheitseinschränkenden Politik eines „Gesundheitsminister“ folgt, der Pharmalobbyist war (….und noch ist??).

  7. Ich bin Hebamme und Heilpraktikerin, die Homöopathie begleitet mich schon seit 40 Jahre!
    Ich lese und lerne sehr viel darüber und möchte hier keine Überzeugung mit meinen eigenen Geschichten machen, denn die imponieren einen Politiker sowieso nicht!
    Wenn ein Patient zu einem Homöopathen geht, wird eine ausführliche Anamnese gemacht um so genau wie möglich die Pathogenese zu erfragen um ein individuelles Mittel dem Pat. geben zu können!
    Leider geschieht dieses bei einem Arzt nicht, denn die haben sehr wenig Zeit, der Pat. bekommt häufig ein gängiges Mittel was gerade eine positve Studie mit Erfolg bestanden hat.
    Über die Homöopathie kann keine Studie gemacht werden, denn hier muss jedesmal eine individuelle Anamnese über die Pathogenese gemacht werden, um dann ein individuelles Mittel dem Patienten geben zu können.
    Für mich ist es nicht verständlich, wie ein Politiker über etwas entscheiden will, was er nicht gelernt hat.Denn ich muss in jedem meiner Berufe eine Ausbildung mit einem Examen bestehen, ein Politiker kann heute von einer Familienministerin zur Verteidigungsminsterin oder ein Bankkaufmann zum Gesundheitsminister werden! Wie geht das?Sind die Politiker nur Marionetten eines Beraters?
    Ein Pilot z. B, MUSS einen extremen Gesundheitscheck über sich ergehen lassen um die Verantwortung eines Flugzeuges zu bekommen, denn er hat die Verantwortung von mehreren hundert Menschen,….aber wie sieht es bei unseren Politikern aus?… die können einfach über mein SELBSTBESTIMMUNGSRECHT hinweggehen und mir in einem freien Land vorschreiben wie ich mich gesund halten muss !?
    Braucht ein Politiker bei der Übernahme eines Amtes keinen Gesundheitscheck?
    ….denn, hat nicht ein Politiker 82.000 Menschen „unter“ sich, für die er verantwortlich sein sollte?

  8. Die Homöopathie hat mir schon so oft geholfen, es ist sehr traurig, dass man hier in Deutschland einer solch alten Heilmethode zu Gunsten der Pharmaindustrie ständig Prügel in den Weg legen will. Jeder Patient sollte die Behandlungsart selbst entscheiden können.

  9. Sehr geehrte Damen und Herren,
    wenn jemand einen Beweis für eine Heilung möchte, so sollte er sich an mich wenden.
    Es heilt mich weiterhin, es hat mir das Leben gerettet und es wird mich weiter heilen.
    Fragen sie einen Quantenphysiker, so wird er nachvollziehen können, wie es funktioniert.
    Es heilt Körper, Geist und Seele.
    Ich werde, sollte es zu einer dummen Entscheidung kommen, jene Menschen auf Körperverletzung und versuchten Mord verklagen.
    Mein Großvater und Urgroßvater waren Ärzte und Ihnen galt der Grundsatz was heilt, hilft.
    Wet kein fachliches Wissen hat und sich durch eine Lobby kaufen lässt und dann auch noch seine grünen Grundsätze verrät, gehört hinter Gitter.
    Ich werde alkes dafür tun und alle unterstützen, die es aber auch nur im geringsten wagen sollten, dagegen vorzugehen.
    In Indien gab es eine Cholera Epidemie, kurz und prägnant wurde die Homöopathie zim Sieger gegen diese Epidemie.
    In Indien wurde die Homöopathie aufgenommen, weil sie geheilt hat.
    Wenn also pseydohafte ungebildete und devote Politiker Ihre Geld sich sondt wo hinpacken lassen, dann haben diese versagt.
    Ich hatte eine Operation, bekam ein Wundheilmittel.
    Im Vergleich zum allgemeinen Wundheilmittel wusste ich nicht gleich, was es war.
    Ich arbeite seit 8 Jahren mit einer Ärztin zusammen, welche Chirugin und Homöopathin ist.
    Es heilte schneller, als im Vergleich zu anderen Wundheilmitteln.
    Ich wußte später erst, es war Arnika in der richtigen Potenz.
    Nachweislich also eine Heilung im zügigen Ablauf.
    Natürlich würde die Homöopathie viele geldgeile, heuchlerische Mensvhen verarmen lassen und nichts ist lukrativer geworden, als eine medikamentöse Society.
    Individualität ist ein wichtiger Faktor in der Medizin mit Homöopathie.
    Ich habe 2008 auf operativer Ebene Veranstaltungen begleitet, wo viele Veranstaltungen wegen der sogenannten Wirtschaftskrise verbilligt wurden.
    Eine Pauschale bei Pharma Events wurde offiziell erschaffen; über diverse Konten flossen dann die fetten Gelder.
    Und solche Menschen kaufen heute Pseydogrüne.
    Lächerlich.
    Und es stinkt nach spaltenden Interessen für einen geplanten Skandal, um Wahlen zu beeinflussen.
    Und dabei kommen dann solche Möglichkeiten, wie Homöopathie als Zugang nur zu Recht den mindergebildeten Pseydopolitikern gelegen.
    Ich möchte abschließend noch einmal betonen, das Immunsystem wurde bei mir revitalized und schützt mich auch psychologisch mehr und mehr gegen solche Verräter.
    Sie denken nicht holistisch.
    Die TCM basiert ebenfalls auf eine individuellen Behandlung.
    Auch hier ist ein Wandel der medizinischen Traditionen zu erwarten.
    Die westliche Medizin in Kombination mit alternativer Medizin ist die Lösung und jeder sollte seine heilende Wirkungsmöglichkeiten erhalten.
    Vielen Dank für Ihre Zeit.
    Grüße sendet Ihnen
    Dirk Lang

    1. Rosemarie Moizisch
      Mein Sohn hatte mit zwei Jahren plötzlich eine heftige Allergie: am ganzen Körper und auch im Gesicht dicke, rote Placken/Pocken. Er sah regelrecht entstellt aus.
      Die Kinderärztin gab ihm sofort Cortison. Damit verschwanden die Pocken, aber das Kind sah blass und mitgenommen aus und ich dachte „das kann es nicht sein“ und setzte das Cortison ab. Prompt waren die Pocken wieder da. Ich suchte im Verlauf der nächsten Wochen zwei weitere Ärzte auf, die nicht helfen konnten.
      Damals hatte mein Schwager gerade seine Heilpraktikerprüfung absolviert, aber noch keine eigene Praxis. Er arbeitete bei Dr. Bruker in der Klinik Lahnhöhe. Ich fuhr dann mit meinem Sohn zu ihm, weil ich dachte, er müsse ihn sehen. Wir tauschten uns über alles mögliche aus und plötzlich – mitten im Gespräch – sagte er: Jetzt hab ich es!! Es kam mir vor, als hätte er auf feinstofflichem Weg die Informationen übernommen. Ähnlich, wie wenn man einen Computer mit Fakten füttert und dann ein Ergebnis bekommt. Jedenfalls gab mein Schwager unserem Sohn ein homöopathisches Mittel gleich an Ort und Stelle. Als wir nach Hause kamen, waren die „Pocken“ noch dicker und röter geworden. Am nächsten Morgen blasser und nach zwei Tagen waren sie vollständig verschwunden. Das war ein Lehrstück par excellence.
      Seit dieser Zeit wurden alle Kinder- und auch Erwachsenenkrankheiten (außer einem Knochenbruch) nur noch homöopathisch behandelt.

  10. Ich weiß nicht wohin das ganze noch hinführen soll. Finde es ist eine Frechheit, dass sivh Politiker von der Pharmalobby so beeinflussen lässt.
    Mein Vertrauen zur Politik schwindet mit jeder solcher Meldungen.

    Erst wird der Heilpraktiker Beruf in Frage gestellt und jetzt die Homöopathie. Ein bewährtes Therapieverfahren.

    Da hat die Pharmaindustrie ganze Arbeit geleistet m.

    1. Homöopathie und Eigenbluttherapie sind Säulen der Naturheilkunde und seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt. Beide sollen verschwinden und ausgerechnet die Grünen sind dafür verantwortlich!
      Auch die Grünen sind damit nichtmetrisch wählbar!
      Traurig 😭

  11. Die gesamte Entwicklung der Schulmedizin stammt doch aus der Homöopathie. Haben gerade die Grünen keine anderen Aufgaben als hier vielen kranken Menschen eine Hoffnung weg zu nehmen? In Kombination mit guten Heilpraktiker/innen ist die Homöopatie für viele Menschen die einzige Möglichkeit ihr Leben etwas angenehmer zu gestalten bzw. der letzte Strohhalm wenn sie von der Schulmedizin austerapiert worden sind.
    Schulmedizin und Homöopatie gehören parallel auf eine Stufe zum Wohl der Menschheit um neue Krankheiten und Epidemien welche mit der stark anwachsenden Erdbevölkerung auf jeden Fall kommen werden möglichst schnell zu erkennen und zu entschärfen.
    Dipl. -Ing. Adam Bürger

  12. Ich war seit 46 Jahren als Heilpraktiker tätig. Wir stammten aus Berlin und jeder weiß wie es ist wenn sich ein Großstädter in einer kleine Stadt niederlassen will. da kann man recht schnel verhungern aber nein so nach einem Jahr fing es an das so langsam die Kosten reinkamen und schon bald kamen die Leute auf Empfehlung bis 50 KM Entfernung geh doch mal zu dem mir hat es geholfen Wir hatten Patienten die über 20 Jahre wieder kamen wenn es mit der Schulmedizin nicht so recht besser wurde
    Und da gibt es leider Leute die keine Ahnung haben und nie erlebt haben wie die Homöopathie hilft. Da ist das Fernsehen leider dabei um sie madig zu machen

  13. Wählen wir die Grünen aus dem Bundestag. Und verhindern wir ihre Regierungsbeteiligung. Wenn schon eine Grüne Partei, so habe ich Sie verstanden, nicht alles tut was zur Gesunderhaltung den Menschen dient, ist sie nicht mehr wählbar. In China hat man die traditionelle chinesische Medizin in das Gesundheitskonzept, mit einer Abteilung TCM, der Krankenhäuser integriert, u.a. weil sie sich seit Jahrhunderten bewährt hat und sie zusätzlich Kosten günstiger ist bei vielen körperlichen und psychisch angelegten Leiden. In meiner osteopathischen Praxis lindern mein Kollege und ich Leiden, Schmerzen und Funktionseinschränkungen mit den Händen, und dies seit mehr als 28 Jahren. Homöopathie und Naturheilverfahren gehören unabdingbar zum Konzept der Medizin, weil sie wirken und heilen!

  14. ausgerechnet die GRÜNEN – ich war Gründungsmitglied und ausgetreten vor dem Beginn des Kosovokrieges . Höchste Zeit, dass man sich in diesen Reihen wieder auf das Konzept bezieht, unter dem man angetreten ist – Heilung der Welt!!!!

  15. Wer heilt hat Recht, das sollten sich die Initiatoren der Kampagne gegen die Homöopathie hinter die Ohren schreiben, bevor sie sich an einer erheblich älteren ( und vor Jahrhunderten schon erfolgreichen Medizin ) als die Schulmedizin es ist, zu schaffen machen. Wie oft konnte ich schon erleben, dass schulmedizinisch austherapierte Menschen durch qualifizierte klassisch homöopathische Konstitutionsbehandlung von ihren oft langjährigen Leiden geheilt wurden. Es wäre ein Verbrechen, diesen Menschen, die zudem oft noch sehr kostengünstige Heilmethode vorzuenthalten.

Schreibe einen Kommentar

oder eine Patientengeschichte

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

Hier klicken, um Blog-Artikel per E-Mail zu abonnieren

Sie erhalten jeden neuen Blog-Artikel per E-Mail automatisch zugeschickt (Kündigung jederzeit wieder möglich/ es gilt DSGVO)

%d Bloggern gefällt das: