„Armutszeugnis, ausgerechnet die Grünen“: hier 60 Statements von Unterzeichnern, wie sie den Grünen-Antrag Contra-Globuli bewerten / Fazit: Heilpraktiker*innen sind von Grünen enttäuscht und entziehen ihnen die Stimme

Die Emotionen gehen hoch, seitdem öffentlich wurde, dass die Grünen auf ihrem November-Parteitag mit einem Antrag über ein Verbot der Homöopathie bei der GKV diskutieren. Immerhin 30 Millionen Menschen nutzen in Deutschland die Globuli, bereits 26.000 (Stand 20.10.) davon haben die Petition #RetteDeineHomöopathie an die Grünen unterschrieben, die der Fachverband Deutscher Heilpraktiker und die Hahnemann-Gesellschaft initiiert haben (Link).
Bei den Grünen gibt es eine kleine aber laute neoliberale Gruppe, die in Zusammenarbeit mit der Lobby, die gegen Heilpraktiker und Globuli vorgeht (INH aus Hessen), den Parteitags-Antrag gegen Homöopathie (Link zum Wortlaut) für den Parteitag formuliert hat, wie der grüne Antragssteller gestanden hat. Daneben gibt es eine große, meist stille soziale Fraktion bei den Grünen, die pro Homöopathie eingestellt ist (die sich auch manchmal pro Homöopathie äußert, wie z.B. Kordula Schulz-Asche). Diese Fraktion will die Petition #RetteDeineHomöopathie unterstützen.
Was schreiben Menschen, die die Petition unterschrieben haben, warum sie unterschreiben? Zusammengefasst: wenn die Grünen gegen Homöopathie sind, dann wählen wir die Grünen nicht mehr. Darunter viele Heilpraktiker*innen.

Hier 60 typische Stimmen von Unterzeichner*innen der Petition #RetteDeineHomöopathie

(Sie stammen von der Petitionsplattform Change.org, jedes Statement ist dorthin verlinkt)

Weil wir ein Recht auf Therapievielfalt haben. Klimafreundliche Politik und die damit verbundene Wissenschaftsanerkennung schliessen eine Akzeptanz komplementärer Heilmethoden nicht aus. Die Wissenschaft ist in ständiger Bewegung und nicht so stur ideologisiert, wie die sog. Skeptiker/GWUP/Dt.Konsumentenbund uns mit allen Mitteln weismachen wollen. Die Grünen sollten sich hier weiter unbedingt offen und differenziert zeigen.
Therapiefreiheit muss erhalten bleiben. Zudem wäre es ein politisches Armutszeugnis, wenn die Grünen sich vor den ideologischen (und vor Falschbehauptungen nur so strotzenden) Karren der Skeptikerbewegung spannen ließen. Für mich wären die Grünen damit unwählbar!

Ich seit Jahren grün wähle und das aus Umweltgründen auch weiter tun möchte! Als Homöopathin mit 20Jahren Praxiserfahrung bin ich einfach nur bestürzt über Antrag und Äußerungen der jungen Grünen!

…es unglaublich ist, wie verschlafen da einige Grüne unterwegs sind. Die unglaublichen Erfolge der Homöopathie zum Beispiel in der Tier- und Säuglingsbehandlung sind so evident. Wie blind muss man werden, um das zu leugnen. Hahnemann, der Begründer der Homöopathie vor 200 Jahren, hat das Placebo erfunden !!! Er war wissenschaftlich sehr genau unterwegs, in einer Zeit wo Syphilis noch von echten Quacksalbern behandelt wurde. Wie ungebildet muss man sein, um Homöopathie abzulehnen. Sogar die Landwirtschaft profitiert von ihr, dort wo sie eingesetzt wird und das wird sie z.B. im demeter -Ökolandbau.
Wer spricht da eigentlich von Dingen in professionell verkleideter, absoluter, Ahnungslosigkeit?
…ich es unglaublich finde, was da gerade abgeht. Haben die Grünen nichts besseres zu tun, als darüber zu diskutieren. Ich kann aus eigener Erfahrung berichten, dass Homöopathie funktioniert. Und wer nicht daran glaubt, muss es Ja nicht anwenden. Ich bin über die Einstellung von den Grünen total enttäuscht.
Ich seit 35 Jahren als Therapeut und auch an mir selbst die Homöopathie als sinnvolle und wirkungsvolle Ergänzung in der Behandlung von Krankheiten kennenlernen konnte. Zudem bestürzt mich, dass sich die Grünen von Skeptikern beraten lassen, die pro Glyphosat, Gentechnik und Atomkraft sind. So fühle ich mich nach 40 Jahren Wählergunst zum erstem Mal politisch heimatlos und verraten
Dass sich jetzt auch noch Die Grünen, die ich seit ihrer Gründung mit meiner Stimme unterstütze, am Bashing gegen die Homöopathie beteiligen wollen, finde ich unerträglich!
Und diesen Antrag dann auch noch als „echten Patient*innenschutz“ zu deklarieren, eine Frechheit.
Privat und auch als Heilpraktikerin mache ich seit Jahrzehnten beste Erfahrungen und mit den Mitteln der Homöopathie. In der Regel werden diese Mittel eh aus der eigenen Tasche bezahlt, lediglich 0,05% der Kassenleistungen entfallen auf homöopathische Arzneimittel. Wozu also dieser Antrag? Sollte er bei der Bundesdeligiertenkonferenz am 15. November mehrheitlich angenommen werden, weiß ich nicht, ob ich „meine“ Partei dann in Zukunft noch wählen kann.
Ich bitte also dringend, diesem Antrag
n i c h t zuzustimmen!!!
Weil ich überzeugt bin von der Wirkung und denke, dass es jedem Menschen selbst überlassen sein sollte, dass er sich sanft behandeln kann ohne große Nebenwirkung. Es dient der Arzneimittelsicherheit sowie der Kostenreduktion für die Krankenkasse, wenn die Homöopathie weiterhin den Arzneistatus hat.
Traurig, dass ausgerechnet die Grünen dagegen sind.
Für mich wäre es ein klarer Grund, bei der nächsten Wahl die Grünen nicht zu wählen!
Es ist mir völlig unbegreiflich, dass ausgerechnet die Grünen einer seit über 200 Jahren bewährten, sanften, nebenwirkungsfreien und inzwischen auch in ihrer Wirksamkeit wissenschaftlich bestätigten Alternativheilmethode den Kampf ansagen wollen. Ich möchte Therapie-Wahlfreiheit und keine verordnete „Nur-so-gehts“ Medizin. Sollten die Grünen sich da nicht schleunig mal fundierter informieren und ihren Kurs ändern, verlieren sie definitv mindestens eine Wählerin, nämlich mich – und sicher auch nicht wenige meiner Patienten.
unfaßbar, dass ein solcher Antrag,
besser gesagt Lobby-Antrag; aus den
Reihen der Grünen Partei kommt.
Entäuschend !!!
IOch habe dermaßen gute Erfahrungen mit homöopathischen Behandlungen, u.a. mit Babies, die noch nichts vom Placeboeffekt wissen.
Dass ausgerechnet die Grünen sich gegen die Homöopathie positionieren wollen, schockiert mich regelrecht!!!
Selbst wenn die Wirsamkeit lediglich ein Placeboeffekt WÄRE, hätte sie als absolut unschädliche Behandlungsform ihre absolute Berechtigung!
Die Grünen wenden sich meinem Dafürhalten noch und noch weiter ab von ihren ursprünglichen Gründungsimpulsen. – Schade!
Als Heilpraktikerin für klassische Homöopathie sehe ich täglich an Patienten die Erfolge und finde es äußerst wichtig, dass diese Therapieform erhalten bleibt.
Ich habe mich bisher den Grünen immer nach und verbunden gefühlt und sie auch jedes Mal gewählt.
Bei dieser Entwicklung kann ich das aber nicht mehr mittragen!!!
Es ist nicht zu fassen was die GRÜNEN da veranstalten… was soll das? 
Ich bin überzeugt von der Homöopathie und werde es bleiben. Und ich habe die Grünen gewählt, damit sie sich um die Umwelt und darum kümmern wo sie Wissen haben. Die Gesundheit der Menschen ohne Einmischung der Pharma scheint nicht dazuzugehören.
Die Grünen haben sich mittlerweile sowieso zu etwas entwickelt, was man nicht mehr wählen kann, wenn man ernsthaften Wert auf Nachhaltigkeit legt, bei denen ist einfach nichts mehr zu Ende gedacht
Ich unterstütze die Petition, da es ein Skandal wäre, wenn die Grünen von der Skeptikerbewegung instrumentalisiert würden, deren Kampagne auf dem nachweislich unwahren Kernargument basiert, dass es keinerlei wissenschaftliche Evidenz für die Homöopathie gibt. Zudem wäre es ein Verrat an den Interessen der Stammwähler der Grünen, die wie die Gesamtbevölkerung die Komplementärmedizin zu über 70 % befürworten, wenn sich die Grünen offen gegen die Interessen der eigenen Wähler stellen würden. Die Stammwähler der Grünen, denen die heutigen Funktionäre ihre gut dotierten Mandate verdanken, können von der BDK der Grünen zu Recht erwarten, dass Sie nicht nur den Antrag gegen die Homöopathie ablehnt, sondern sich mit einem offiziellen Beschluss klar zur Förderung der Homöopathie und der Komplementärmedizin bekennt. Erfreulicherweise gibt es hierzu nun auch 2 Anträge für die BDK:
https://antraege.gruene.de/44bdk/Foerderung_der_integrativen_Medizin_Fuer_therapeutische_Vielfalt_in_der-40949
https://antraege.gruene.de/44bdk/Patientinnen-Schutz_staerken_Fuer_eine_oekologische_nachhaltige_Patie-21417
Liebe Grüne: Entscheidet euch gegen den lügenbasierten Fanatismus und die inquisitorische Intoleranz der Skeptikerbewegung und für eine im wahren Sinne des Wortes grüne Gesundheitspolitik, die Schul- und Komplementärmedizin zum Wohle der Patienten intelligent kombiniert. Eure Wähler werden es euch danken !
Die Homöopathie hat mir in sehr vielen Fällen geholfen. Seit 20 Jahren erspare ich damit den Krankenkassen Kosten, weil ich darauf vertraue und immer selbst zahle. Und ich befinde mich bei bester Gesundheit. Dieser Angriff auf die Homöopathie seitens der Grünen ist für mich als schon ewige Grün-Wählerin eine unglaubliche Enttäuschung und Affront udn wird bei entsprechendem Ausgang mein Wahlverhalten beeinflussen. Neben bekannten grünen Themen wie Klmaschutz gehört auch das Recht von aufgeklärten Bürgern dazu, seine Medizin frei wählen zu dürfen und nicht von der Politik gemaßregelt zu werden. Durch Fehlurteile der klassischen Schulmedizin wäre ich heute noch als unheilbar erklärt und krank. Gern stelle ich mich als wissenschaftliches Objekt zur Verfügung.
ich es nicht glauebn kann, dass es eine fortschrittliche Partei gibt, die gegen Homöopathie sind, Wo leben wir eigentlich? Seids ihr völlig von allen guten Geistern verlassen, erbärmlicher Antrag – armselige Leute.
Jeder hat ein Recht darauf, seine Therapieform zu wählen und Millionen Menschen könnte mit der Homöopathie geholfen werden.
Das ausgerechnet die Grünen auf so einen Schwachsinn kommen, ist unfassbar.
bin selbst bei den Grünen aktiv und finde es fatal, solche Anträge zu stellen. hab jetzt gesehn dass ein Gegenantrag in Arbeit ist.
Ich unterschreibe als Heilpraktikerin und als klassische Homöopathin – warum? Weil ich weiss, dass die Klassische Homöopathie die einzige Heilkunst ist, die Menschen nicht schadet und zudem häufig schnell zur Besserung, wenn nicht sogar Heilung verhilft. Natürlich muss hier immer sehr genau differenziert werden zwischen akuten Erkrankungen und chronischen Prozessen. Bei letzteren braucht es mehr Zeit und auch Geduld.
Vor allem müssen Patienten in der Regel auch ihren Lebensstil verändern und mitmachen, um den Heilungsprozess zu unterstützen.
Manchmal ist vorher oder parallel auch eine gute Chirurgie notwendig und hilfreich.
Ich finde es sehr erschreckend und oberflächlich, wenn sich die Grüne Jugend wider besseren Wissens gegen die Homöopathie auf den Weg macht. Ich finde das fatal, denn: Ich überlege mir dann schon, ob ich diese Partei dann noch wähle, ist klar, oder? Und viele andere tun dies ebenso, das weiss ich.
Grundlage der Medizin ist den Menschen zur Gesundheit zu verhelfen und das gelingt auch der Homöopathischen Medizin. Die Grünen gehen mal wieder der Industrie auf den Leim. Von wegen „Grüne Politik“.
Der Antrag ist der reine Hohn und eine Verunglimpfung aller ernsthaften Homöopath*innen und beratender Apotheker*innen. Frei nach dem Motto: die haben alle keine Ahnung – nur wir haben die „wissenschaftlichen Fakten“ verstanden. Geht der Antrag durch sind die Grünen für mich nicht mehr wählbar!
Die Grünen sind längst im politischen Establishment angekommen, haben offenbar ihre Wurzeln vergessen, sind korrumpierbar geworden… – ich wende mich in Grauen ab!
p.s.: Dass (fachkompetente) Homöopathie wirkt, sehe ich tagtäglich in meiner Praxis – Punkt!
Ich wäre von den Grünen schwer enttäuscht , wenn sich ausgerechnet diese Partei (angeblich der Natur so verbunden ?? ) gegen die Homöopathie aussprechen würde !
von allen Richtungen der politischen Landschaft hätte man eventuell ein negatives Signal gegen die Homöopathie erwartet…aber jetzt von den Grünen!?!?!?
Was zum Teufel reitet diese Partei!?!?!? Ich arbeite hart jeden Tag um die Menschheit zu retten…Atomkraft,Elektrosmog,Feinstaub,Wasserqualität,Ernährung,Burnout im Turbokapitalismus etc…und die Grünen stimmen gegen die „Homöopathie“!?!?!?Da fehlen mir jegliche Worte,mein seit 30 -jährigen Sachverstand stetzt ???…haben die total den….verloren!?!?!?
Hier zeigen die GRÜNEN ihr wahres Gesicht! Und es ist die Pharmaindustrie, die da dahinter steckt und davon profitiert.
seit 35 Jahren meine Familie und ich auf die Homöpathie vertrauen und sehr gute Erfahrungen damit gemacht haben. Für mich ist dieser Plan ein Grund diese Partei nicht ehr zu wählen
Für mich ist die Homöopathie ein Heilmittel, auf das ich auf keinen Fall verzichten möchte. Wenn die Grünen die Homöopathie nicht als Heilmittel ansehen, muss ich mich parteilich umorientieren.
Homöopathie ist eine seit über 200 Jahren sehr sorgfältig erforschte und weltweit hunderttausendfach bewährte Heilkunst, die der deutsche Arzt Dr. Samuel Hahnemann akribisch und sehr gut dokumentiert entdeckte. Die von ihm gefundenen und wieder und wieder überprüften Gesetzmäßigkeiten gelten bis heute. Gandhi und viele namhafte Persönlichkeiten schätzten die Homöopathie. Auf so eine unqualifizierte Hetze aus der Homöopathie-Gegener-Lobby Ecke hereinzufallen würde dem Ansehen und der Glaubwürdigkeit der Bündnis 90 / Die Grünen schaden!
Ich wende sie seit Jahrzehnten erfolgreich an!
Un-fass-bar, dass *Grüne* sich gegen Homöopathie ausprechen und dagegen handeln… Die grossartige Heilwirkung von Homöpathie erweist sich täglich
– ohne Nebenwirkungen, das ist meine langjährige Erfahrung.
Vielleicht fehlt *Grünen* manchmal ein tieferes spirituelles Erkennen,
um wirklich sinnvoll zu handeln …
Menschen ein Recht auf Selbstbestimmung haben, ursächlich also auch ein Recht darauf, die Homöopathie zum Einsatz kommen zu lassen. Vielleicht sollten einfach mal Heipraktiker und Ärzte, die Homöopathie seit Jahren verschreiben gefragt werden, wie es ihren Patientinnen und Patienten geht und weshalb sie lieber diese Mittel verschreiben. Ich bin sehr enttäuscht, dass gerade dieser Vorschlag von den Jungen Grünen kommt, dazu fällt mir wahrhaftig nichts mehr ein, bzw. würde ich wahrscheinlich unsachlich werden, wenn ich dazu meine ehrliche Meinung schreiben würde.
Ich unterschreibe, weil ich entsetzt bin, dass die Grünen offenbar keine Ahnung haben von der Heilwirkung der Homöopathie. Ich werde mir künftig sehr gut überlegen, diese Partei noch einmal zu wählen. Einfach unglaublich!!!!!
Wie können sich ausgerechnet die sooo Grünen für so eine Kampagne stark machen. Man versteht es nicht.

Jochen

Ich bin aus praktischer, jahrzehntelanger Erfahrung heraus für den Erhalt der Homöopathie. Und ich bin fassungslos, dass ausgerechnet die Grünen sich zu einem solchen gesellschaftlichen Schritt hinreißen lassen wollen ! Sollte dies ins Grundsatzpapier aufgenommen werden, habe ich zum letzten Mal Grün gewählt!

ich wähle seit vielen Jahrzehnten die Grünen. Falls sie weiter gegen Homöopathie agieren, werde ich diese Partei niemals mehr wählen.
Die Grünen sollen sich lebensfeindlicheren Dingen zuwenden, zum Beispiel die Entsorgung des Atommülls und ähnlich schwerwiegenden Umweltproblemen!
Homöopathie ist – richtig angewendet – hochwirksam. Man kann halt keine Milliarden mit ihr verdienen und schon ist sie unerwünscht. Und die „Öko“-Grünen bevorzugen teure Giftcocktails? Super!
Wo kommen wir hin, wenn eine Partei wie #BNDG sich gegen Therapiefreiheit positioniert! Ich kann das nicht fassen, allein der Antrag spricht Bände. Zudem die Homöopathie ein unschätzbares Gut darstellt und ein sehr großer Teil der Bevölkerung Wert und Nutzen der Homöopathie kennt und schätzt, mich selbst schließe ich ein. Sollten die Grünen hier nicht klar Stellung beziehen, sind sie für mich und sicher auch viele andere wirklich nicht mehr wählbar.
Ich seit Jahrzehnten Homöopathie für mich und meine Familie erfolgreich anwende und das Recht auf freie Wahl der Behandlung erhalten bleiben muss! Wie können gerade die Grünen sich hier von einem solchen Grundrecht verabschieden wollen, ich bin entsetzt!
Ich unterschreibe, weil ich schon so viele Erfolge mit und durch die Homöopathie erlebt habe. Ich finde es traurig, dass gerade die Grünen, die m.E. mehr die Erde und die natürlichen Möglichkeiten unterstützen und schützen sollten in genau diesen Bereichen m.E. keine nachhaltigen Schritte vornehmen. Ich frage mich was heißt heute noch „grün“ ?
Ich unterschreibe, da ich überzeugt bin, dass die Homöopathie hilft und schon vielen geholfen hat!
Schade, dass ausgerechnet die Grünen hier einen nicht naturgemäßen Weg einschlagen!!!!
sich die Grünen hoffentlich darauf besinnen eine progressive Partei des Wandels hin zu einer offenen, nachhaltigen und sozialen Gesellschaft zu werden, die sich dem Wohle der Menschen und der Umwelt verpflichtet fühlt und sich nicht wie die anderen in den Lobby-Sumpf begibt und sich für die Vergangenheit entscheidet.
Ich bin zutiefst enttäuscht darüber, daß diese Forderung ausgerechnet von den Grünen kommt. Die Homöopathie so anzugreifen ist völlig unangemessen und entspricht nicht den vielen Behandlungserfolgen die mit dieser Therapie erzielt wird.
Großes Mißtrauen macht sich in mir breit, wenn ich darüber nachdenke, welche Lobby hier unterstützt wird.
Ich unterschreibe, weil es mehr als absurd ist, dass die Grünen sich vor den Karren der Pharma-Lobby spannen lassen!
ich ausgerechnet von den GRÜNEN, den angeblich alternativen und system-kritischen Streitern für das Gute und ein wahres Wohlergehen der Menschheit schwer enttäuscht bin. Blind die Argumente der Pharma Lobby „abzuschreiben“ ist alles andere als alternativ und system-kritisch…also liebe GRÜNE, empört Euch und verhindert diesen Entschluss der nur noch mehr die bestehenden Machtverhältnisse im Pharmabereich zementieren würde…

Miriam

Ich habe ein Anrecht auf nebenwirkungsfreie Therapien, und vor allem Therapiefreiheit. Wenn Homöopathie nicht helfen würde, warum wurde sie dann in den Leistungskatalog der Krankenkassen aufgenommen. Sollten sich die Grünen nicht um wichtigere Dinge wie Einwegverpackungen und Co kümmern?
Weil die Homöopathie in meinem Leben eine wichtige Rolle für meine Kinder und Enkelkinder, meinen Mann und mich selbst gespielt und uns ganzheitlich gesund erhalten hat. Es gibt mehr unter der Sonne als eine evidenzbasierte Schulmedizin. Gerade die Partei der Grünen sollte sich den Selbstheilungskräften der Menschen nicht verschließen. Das ist aus meiner Sicht die wichtigste Gestaltungskraft in den Systemen unserer globalen Gesellschaft.
Inge,
Therapeutin und Supervisorin
ich von den Grünen erwarten würde das sie alternativ Medizin unterstützen. Sind sie jetzt also doch dem Big Business verfallen ?
Gerade die Grünen sollten dafür sein, dass die Homöopathie zum Leistungsangebot der Krankenkassen gehört.
Ich bin entsetzt!!!
Ich nehme seit Jahren homöopathische Medikamente ein, ich bin entsetzt über DIE GRÜNEN!!!
Dieser Antrag ist so eindeutig von Interessen der Industrie lanciert. Lobbyismus pur! Was soll das vor allem bei den Grünen??? Der überwiegende Teil der Grünen Wähler sind alternativen Heilverfahren sehr zugewandt!!!
mir die Homöopathie geholfen hat und ich für Wahlfreiheit bei der Medikamentation bin. Dass gerade die Grünen diese Kampagne in ihr Wahlprogramm aufnehmen will, erschreckt mich zutiefst. Ich werde meine zukünftige Wahlentscheidung überdenken.
„Hochmut kommt vor dem Fall“ – als Grünenwähler der ersten Stunde traut man seinen Augen nicht mehr, wie sich die Jungen Grünen auf dem Weg zur Macht prostituieren
Ich hätte nie erwartet, dass sich auserechnet die Grünen gegen Homöopathie aussprechen!!!
Echt unglaublich!!!
Dass gerade die „Grünen“ diese Haltung zeigen, ist enttäuschend.
Die Quantenphysik erklärt eindeutig die Wirksamkeit und Wirkubgsweise der homöopathischen Substanzen.
Grüne und andere befinden sich leider noch im „die Erde ist eine Scheibe“ -Stadium.
Die Homöopathie ist eine großartige, wertvolle und wirksame Heilmethode . Sie führt gerade auch bei Kindern zu guten Erfolgen. Sie nicht als Therapieform anzuerkennen , sondern stattdessen heraus zu nehmen aus der Gesundheitsfürsorge und der Bezahlung durch Krankenkassen ist aus meiner Sicht ein Verbrechen, weil damit einem sanftes Heilmittel der Boden entzogen wird und der Pharmaindustrie noch mehr Macht gegeben wird mit ihren Medikamenten, die viele schädliche Nebenwirkungen haben. Es ist mir völlig unerklärlich, wie so ein Vorstoß von den Grünen kommen kann. Für mich wird diese Partei dann unwählbar. Die Grünen sind eigentlich mein Hoffnungsträger für den Klimaschutz, aber wenn sie nicht unsere Gesundheit achten, haben sie meine Stimme verloren. Zeigen wir den Grünen, dass sie unsere Stimmen nicht mehr bekommen.
die homöopathische Behandlung einen festen Platz in unserer Familie hat und schon viel Segen bewirkte. Eigentlich müßte diese sanfte Heilmethode im Sinne eines grünen Politikers sein. Verraten die Grünen nun sich selbst?
Ich bin selbst Grünen-Mitglied!
Ohne die Schulmedizin abzulehnen unterschreibe ich, weil mir die Homöopathie zwei Mal entscheidend geholfen hat, wo die Schulmedizin versagte. Dass ausgerechnet die GRÜNEN sich gegen die Homöopathie stellen, ist unverständlich und verträgt sich nicht ansatzweise mit dem Schutz von Natur und Ressourcen.
Es kann nicht sein, dass eine Heilmethode aus dem Markt verdrängt wird, obwohl sie Millionen Menschen täglich hilft. Die Gesundheitsindustrie lebt von Patienten, nicht von Gesunden – deshalb versucht sie, Therapien, die tatsächlich zur Heilung, anstatt zum „gemanagten Kranksein“ führen, komplett zu verdrängen. Erst wenn alle ständig irgendwelche Medikamente nehmen „müssen“, ist der Markt wirklich ausgeschöpft. Dagegen müssen wir uns wehren – und die Grünen sollten sich hier auf die richtige Seite stellen: Die Seite des Menschen und seiner Gesundheit.

gudrun

Ich habe die besten Erfahrungen mit Homöopathie gemacht, angefangen bei einer Mandeloperation, wo ich die einzige war, deren Wunden fast nicht geblutet haben Dank meines Homöopathen, weiter ueber die Einnahme von Opium D 1000 bei einem lebensgefährlichen Schock bis zu dem Wundermittel Arnika…..etc. Selbst meine Katze bekommt Rescue Tropfen vor dem Tierarztbesuch, und es wirkt!!!!

Mir ist es völlig schleierhaft, warum ausgerechnet die Grünen so eine Politik verfolgen.
Mit freundlichen Grüßen
Gudrun 

 

2 Kommentare zu „„Armutszeugnis, ausgerechnet die Grünen“: hier 60 Statements von Unterzeichnern, wie sie den Grünen-Antrag Contra-Globuli bewerten / Fazit: Heilpraktiker*innen sind von Grünen enttäuscht und entziehen ihnen die Stimme

Gib deinen ab

  1. Die jenigen die keine Ahnung haben, haben meist keine Ahnung, das sie keine Ahnung haben, aber eine Meinung haben solche Menschen immer.
    Auch Tiere bilden es sich nicht ein, wenn es denen u.A. von der Homöopathie besser geht und dabei schadet es keinem, aber jedes chemische Medikament , bringt immer Nebenwirkungen mit sich. So hält BIG-PHARMA sein Umsats hoch. Das ist der einzige Grund, weshalb BIG-PHARMA, keine gesunde Menschen duldet und dieses stückchen Umsats auch noch dazu haben will.

  2. wie weit soll die Selbstbestimmung noch beschnitten werden? Es ist unglaublich in welchen Bereichen die Politik die Bürger bevormundet. Millionen Menschen haben bereits gute Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht. Da wird nicht hingehört. Auch nicht dahin, das jährlich tausende Menschen an iatrogenen Schäden erkranken und versterben. Auch nicht dahin, das die Pharmaindustrie kein Interesse zeigt, Forschungen an neue Antibiosen zu betreiben. Das wird sogar öffentlich gemacht. Hier gibt es nix zu verdienen. Das die Homöopathie verunglimpft wird hat doch schon lange nichts mehr mit Ihrer angeblichen Unwirksamkeit zu tun, sondern damit, das es zu viele Patienten gibt, die sich nicht von der Pahrmaindustrie einnehmen lassen wollen. Es kann doch nicht sein, das wir Menschen unbestritten ein Teil der Natur sind und nach Chemie schreien.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

Hier klicken, um Blog-Artikel per E-Mail zu abonnieren

Sie erhalten jeden neuen Blog-Artikel per E-Mail zugeschickt (Kündigung jederzeit/es gilt DSGVO). Bitte nutzen Sie eine namentliche, keine anonyme E-Mail-Adresse

%d Bloggern gefällt das: